Mitglied werden: So funktioniert's

Neue Mitglieder - vor allem Männerstimmen - sind jederzeit herzlich willkommen. Den ersten Schritt müssen Sie tun: einfach nur mal zu einer Probe kommen. Sind Sie einmal da, läuft es fast wie von selbst.

Voraussetzungen

Natürlich, so ganz ohne Voraussetzungen geht es nicht. Richtig bei uns sind Sie, wenn Sie mindestens einen der folgenden Punkte mit „Ja“ beantworten können:

  • Sie haben eine kräftige Stimme?
  • Sie können gut vom Blatt singen oder Noten lesen?
  • Sie haben eine rasche Auffassungsgabe und können eine Ihnen vorgespielte Melodie sicher nachsingen?

Nicht jedes Chormitglied besitzt unbedingt alle diese Fähigkeiten. Ein Chor ist eine heterogene Gemeinschaft, die sich ergänzt und unterstützt. Daher ist es erforderlich, dass der Bewerber zumindest eine Stärke mitbringt.

Unumgänglich jedoch: die Freude an Musik und die Bereitschaft zu intensiver Probenarbeit. Bedenken Sie: Der Philharmonische Chor Bochum ist den Bochumer Symphonikern angeschlossen, d. h. ein nicht-professioneller Chor musiziert mit einem professionellen Orchester zusammen. Das Niveau, das für die gemeinsamen Konzerte angestrebt wird, ist also entsprechend hoch. Und wer möchte schon, dass einem Mozart im Alptraum erscheint und einem nächtens ordentlich die Leviten liest. Von real existierenden Personen mal ganz abgesehen.... Doch keine Panik. Die fast 150jährige Geschichte unseres Chores zeigt: Das lässt sich machen.

Der erste Besuch

Schauen Sie einfach mal bei einer Probe vorbei. Das Einzige, was Sie mitbringen müssen, sind 15 Euro Pfand für die Noten, die wir Ihnen als „Noch-Nicht-Mitglied" für die Proben zur Verfügung stellen.
Bei der Probe erleben Sie, wie der Chor arbeitet, singen aber auch beim ersten Mal direkt mit. Seien Sie geduldig mit sich: Keiner kann in der ersten Stunde alles und das verlangt auch niemand von Ihnen. Auch die Chormitglieder müssen die Partien daheim einstudieren. Entspannen Sie sich also und lassen Sie sich einfach von der Probe mittragen. Denn was Singen in einem Chor vor allen Dingen machen sollte ist: Spaß.

Das Vorsingen

Ok. Nicht unbedingt der angenehmste Termin. Jeder Bewerber muss, bevor er als ordentliches Mitglied in den Chor aufgenommen wird, dem Chorleiter vorsingen. Das klingt ein bisschen nach Zahnarztbesuch, hat aber damit rein gar nichts zu tun. Beim Philharmonischen Chor Bochum wird der Bewerber in der Regel nach dem zweiten oder dritten Probenbesuch zum Vorsingen gebeten, das im Anschluss an eine Probe stattfindet. Der Chorleiter lernt auf diesem Weg nicht nur die Stimmen der Bewerber, sondern auch die dazugehörigen Menschen kennen. Nach einigen Einsingübungen, die die Stimme in die Höhen und die Tiefen führt, folgen ein paar Gehör- und Intonationsübungen. Anschließend werden einige Auszüge aus den in den Proben erarbeiteten Stücken gesungen. Danach entscheidet der Chorleiter, ob die Stimme zum Chorklang passt oder nicht.